Juwelen des Liedgesangs auf CD

Schöne alte Lieder

Monika Köhler, Gesangsprofessorin am Institut für Musik, und der Pianist Hagen Schwarzrock gestalteten anlässlich des 1200-jährigen Stadtjubiläums von Magdeburg eine vierteilige Konzertreihe. Der Zyklus Liedkunst spannte den musikalischen Bogen von den Anfängen des Klavierliedes in der Zeit der Aufklärung bis zur Spätromantik. An den Liederabenden interpretierte die Künstlerin mit großer Eindringlichkeit und differenziertem Stimmeinsatz Lieder von Reichardt, Mozart, Beethoven, Mendelssohn-Bartholdy, Schubert, Schumann, Wagner, Brahms, Loewe, Wolf und Mahler. Aus den vier Konzerten sind als Live-Mitschnitt 46 Lieder für diese repräsentative Doppel-CD mit einem Booklet, das die Texte aller Lieder enthält, ausgewählt worden. Etwas ganz Besonderes ist Monika Köhler mit Liedern zum Teil unbekannter Komponisten zu Texten des in Magdeburg geborenen und hier als Dichter, Kriminalrichter und Theaterdirektor wirkenden Carl Leberecht Immermann gelungen, die auf der CD zum Teil in Ersteinspielung zu hören sind.

Die Künstlerin vermeidet in jedem der Lieder ein vordergründiges Deklamieren, keine Manierismen und Verzierungen kennzeichnen ihren Liedgesang. Tonansatz, Vibrato und Messa di voice, Stimmansatz, Legato und Atemtechnik sind in ihrem Gesang den Liedern bis ins kleinste musikalische Detail angepasst. Eine ausgezeichnete Textverständlichkeit resultiert in erster Linie auch aus der sehr innigen, optimal abgestimmten musikalischen Kommunikation zwischen Monika Köhler und dem jungen Pianisten Hagen Schwarzrock. Immer wieder überrascht die Sängerin mit der Leichtigkeit ihrer Stimmemission, erfreut ihre Lautmalerei. Durch Wechsel von Einhalten und Durchbrechen des Rhythmus erzielt sie eine beeindruckende sängerische Dynamik. Besonders in den elf Liedern nach Texten von Immermann ist die Einheit von differenziertem musikalischen Melos, unmittelbarer dichterischer Aussage und Ausdruck beeindruckend wie auch die zurückhaltende Verinnerlichung der Interpretation zusammen mit einem hohen Maß an Textverständlichkeit und emotionaler Auslotung des Textes. Stellvertretend seien das von Felix Mendelssohn-Bartholdy vertonte Todeslied der Bojaren, Robert Schumanns Vertonung des Immermann-Textes Auf dem Rhein und Carl Israels Bei Mondeslicht genannt.

Zu den Juwelen des Liedgesangs auf dieser CD gehören zweifelsohne Franz Schuberts Heidenröslein, das Volkslied Der Lindenbaum und das mit großer Innigkeit gesungene Ave Maria. Mit verinnerlichtem Ausdruck singt Monika Köhler die Lieder Träume und Schmerzen aus Richard Wagners Wesendonck-Liedern und beschwört zwischen Pianissimo und Crescendo die Schönheit von Wehmut und Schmerz.

Eine Empfehlung

Besonders nachhaltig wirken die vier Lieder von Gustav Mahler am Schluss der CD. Meisterhaft und delikat sind die Abstufungen. Die Vokale werden in den Dienst des Atmosphäreschaffens gestellt, Tempi werden moduliert. Monika Köhler schafft mit ihren Interpretationen der Mahler-Lieder Das irdische Leben und Ich ging mit Lust eine fast intime musikalische Zwiesprache mit dem Klavier in voller Harmonie und interpretatorischer Übereinstimmung mit ihrem Pianisten.

Eine Empfehlung nicht nur für Freunde des Kunstliedes.   Herbert Henning