Forschungspreis der Industrie- und Handelskammer Magdeburg

Wenn schwierige Güter transportiert werden

Mit dem Forschungspreis der Industrie- und Handelskammer (IHK) Magdeburg für hervorragende wissenschaftliche Leistungen wurde Mitte November 2005 Dr. Andrey Minkin vom Institut für Förder- und Baumaschinentechnik, Stahlbau, Logistik, Fakultät für Maschinenbau, geehrt. Er erhielt den Preis für seine Dissertation zum Thema Funktionsanalyse von Wendelförderern. Betreuer der Arbeit war Prof. Dr. Friedrich Krause.

Wendelförderer, in der Industrie auch als Spiralförderer bezeichnet, sind seit einigen Jahren in der Abfallwirtschaft oder bei schwierigen Fördergütern (inhomogen, faserig, nichtmineralisch) im Einsatz. Eine wissenschaftlich-theoretische Grundlage für die Auslegung von Wendelförderern fehlte jedoch bisher.

Nicht übertragbar

Da sie sich beim Fördervorgang und bei den Einsatzstoffen sehr stark von herkömmlichen und gebräuchlichen Schneckenförderern unterscheiden, waren die wissenschaftlichen Grundlagen von Schneckenförderern nicht auf Wendelförderer übertragbar, sondern mussten grundlegend erforscht werden. Mit seinen Forschungen hat Dr. Andrey Minkin erstmals theoretische Ansätze zur Berechnung und Auslegung von Wendelförderern erstellt und diese durch experimentelle Untersuchungsergebnisse bestätigt.

Die Arbeit wurde in Kooperation mit der Dessauer Instandhaltung und Montagen GmbH erstellt, die den Wendelförderer als erfolgreiches Nischenprodukt anbietet. Durch die vorgelegten wissenschaftlichen Erkenntnisse ist das Unternehmen in der Lage, seine Produkte leistungsfähiger auszulegen, die Produktion effizienter zu gestalten und seine internationale Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern.

Der Rektor, Prof. Dr. Klaus Erich Pollmann, hob hervor, dass die Entscheidung der Jury ihn sehr mit Stolz erfülle, komme der Preisträger doch aus einem Institut, das, besonders mit Blick auf die aktuellen Studentenzahlen, für die neue Attraktivität des Maschinenbaus stehe.

Forschungspreise erhielten weiterhin Absolventen der Hochschule Magdeburg-Stendal und Fachhochschule Harz. Seit dem Jahr 2002 schreibt die IHK Magdeburg jährlich diesen mit jeweils 1500 Euro dotierten Forschungspreis für die drei wissenschaftlichen Einrichtungen im IHK-Bezirk Magdeburg aus. Mit diesem Preis werden wissenschaftliche Leistungen und anwendungsorientierte Arbeiten ausgezeichnet, die einen Beitrag zur künftigen Entwicklung der gewerblichen Wirtschaft leisten und Lösungsansätze für eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung aufzeigen.   I.P.