Programmierwettbewerb

Schlaue Schlangen

Bereits seit 1998 veranstaltet die Fakultät für Informatik für ihre Studierenden alljährlich einen Programmierwettbewerb. Dieser ist für einen bunten Mix aus Informatikern, Computervisualisten, Wirtschaftsinformatikern, Mathematikern und Teilnehmern aus anderen Fachrichtungen immer wieder eine beliebte Herausforderung.

In diesem Jahr haben Klaus Tönnies, Professor für Bildverarbeitung, Bildverstehen, und Thomas Strothotte, Professor für Computergraphik und interaktive Systeme, im Rahmen der Informatik-Einführungsvorlesung die Erstsemester aufgerufen, sich an der Lösung des „snEADy-Problems" zu beteiligen. Dabei handelt es sich um eine Abwandlung eines Spieleklassikers, der vielen Handybesitzern unter dem Namen „Snake" ein Begriff sein dürfte.

In Anlehnung daran sollen die Studierenden eine möglichst clevere Schlange in der Programmiersprache Java entwickeln, die in der Lage ist, gegnerische Schlangen „einzukringeln", so dass diesen keine Möglichkeiten zur Flucht bleiben.

Für die Programmierung der Wettbewerbsumgebung und die Durchführung sind Lars Stockmann und Roland Winkler, beide Studierende an der Fakultät für Informatik im sechsten Semester, verantwortlich.

Erstmalig gibt es auch ein hiesiges Unternehmen, das den Wettbewerb unterstützt. So stellt die IT-Firma icubic den sehr attraktiven Hauptpreis, einen iPod, zur Verfügung, der die Teilnehmer noch weiter anspornen wird.

Ende Juni werden aus den gut 200 Teilnehmern die Sieger im Rahmen eines Turniers ermittelt.

Nähere Informationen sind im Netz zu finden.

   Ilona Blümel