Sportfest mit Fußball, Livemusik und Bratwurst

Zur Ehrenrettung angetreten

Es war ein Mittwoch zum Ende des Sommersemsters hin und für die Fakultät für Informatik (FIN) sah alles nach einem kompletten Desaster aus. Bei dem in diesem Jahr zum ersten Mal ausgetragenen Fußballturnier um den „Faculty-Cup" hatten die studentischen Mannschaften der Fakultät für Naturwissenschaften (FNW) bereits nach der ersten Runde alle Mannschaften der FIN aus dem Wettbewerb geworfen. So verblieb es bei der FNW, den Pokalsieg in Halb-final und Finale unter sich auszumachen. Sieger des Cups war letztendlich die Mannschaft „Physik 1" durch einen 4:1-Sieg gegen das Team „Die Pokalsieger vom letzten Jahr" vom Institut für Psychologie.

So blieb es nach Ende des Turniers an einer Mannschaft hängen, noch die Ehre der FIN zu retten: Das Team der Professoren und Mitarbeiter, die zum Höhepunkt des Sportfestes gegen ihre Kollegen aus der FNW antreten musste. Die Mannschaft um Professor Stefan Schirra ließ sich dazu auch nicht zweimal bitten und unter den Anfeuerungen der zahlreich anwesenden „Schlachtenbummler" beider Fakultäten schaffte sie es, einen zweimaligen Rückstand aufzuholen und in der Verlängerung noch einen deutlichen 6:4-Sieg zu erlangen.

Nach diesem an Spannung nicht mehr zu überbietendem Spiel wurde noch mit Livebands, Mini-Olympiade, Bier und Bratwurst bis spät in die Nacht gefeiert. Mit dem Verlauf der Fete waren die Organisatoren, die Fachschaftsräte der FNW und der FIN, sehr zufrieden und das Sportfest soll auf jeden Fall eine feste Institution jeweils im Sommersemester werden. Für das nächste Jahr ist bereits geplant, bis zu zwei weitere Fakultäten mit ins Boot zu holen und außerdem den alten Sportplatz an der Experimentellen Fabrik noch weiter herzurichten.   Wolf Brüning