Ausstellung in der Landesvertretung Sachsen-Anhalts

Ein Skulpturengarten

Designer Thomas Gatzky, Hochschuldozent am Institut für Arbeitswissenschaften, Fabrikautomatisierung und Fabrikbetrieb, zeigte Anfang des Sommers 2003 eine beindruckende Skulpturenausstellung unter der Thematik „Holz, Stein & Eisen" in der neueröffneten Landesvertretung Sachsen-Anhalt in Berlin.

Bei der Vernissage zur Ausstellung im Beisein des Rektors, Prof. Dr. Klaus Erich Pollmann, und zahlreicher Gäste aus Magdeburg und Berlin würdigte der Hausherr der Vertretung, Staatssekretär Dr. Michael Schneider, die beeindruckende Kollektion von zehn Ausstellungsobjekten, die den Innenhof der Vertretung in einen Skulpturengarten verwandelten.

Gatzkys Werk sei nicht denkbar ohne Reisen, als Zeitreise, als Reisen, die zu anderen Orten führen, als Reisen zu sich selbst, führte der Magdeburger Schriftsteler Ludwig Schumann in die Ausstellung ein. Drei Säulen auf der Reise durch seine Zeit habe sich der Schöpfer der Kunstwerke in seinen Materialien gesucht: Stein, Holz & Eisen. Drei Wege, drei Reisen auf dem Wege zur Ankunft.

Thomas Gatzky verarbeitete für seine Plastiken hunderte Jahre alte Eichenholzstämme; zu Guerickes Zeiten zur Elbbrückengründung benutzt, kamen sie bei Rekonstruktionsarbeiten wieder ans Tageslicht, wurden von ihm geborgen und sind jetzt als das wichtigste Material seiner künstlerischen Arbeiten zu sehen. Kombiniert werden die zunächst mit einer Kettensäge bearbeiteten Stämme mit Steinfundstücken aus Norwegen und zum Teil schwergewichtigen Eisenteilen als tragendes Element. Eine den Materialen entsprechende zurückgenommene Farbgebung unterstreicht die künstlerische Aussage. Die Plastiken, mit Namen wie Narrenschiff, Flammenbaum, Hardangerfisch oder Hardangermond lassen dem Betrachter einen breiten Interpretationsspielraum. „Über die Titel müssen Sie sich keine Gedanken machen", riet Schumann den Besuchern der Versinsage. „Die sind formal, nicht inhaltlich gefunden. Jeder Betrachter muss seinen eigenen Bezug entdecken. Wenn Sie den Mut haben, lange genug darauf zu sehen, werden Sie bei sich ankommen und eine Geschichte zu erzählen haben. Ihre – in der Begegnung mit Gatzkys Kunst."

   Ulrich Arendt

 

Gatzky1_tif

Gatzky2_tif

Photos: Ulrich Arendt