Angehende Manager informierten sich im Chemie-Konzern

Besuch bei Dow Chemical in Schkopau

Eine Lehrveranstaltung der etwas anderen Art erlebten zum Abschluss des vergangenen Sommersemesters 30 angehende Manager. Sie nahmen an einer Exkursion des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbes. Internationales Management, zum Werk Dow Chemical in Schkopau teil. Die Studierenden aus fünf verschiedenen Nationen des international ausgerichteten Studienprogramms der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft besuchten das amerikanische Unternehmen und informierten sich über die Entwicklung des Standortes Schkopau. „Solche Exkursionen gehören zu unserer Ausbildung", erläuterte Thomas Graßmann von der Fakultät. Er war, wie auch die anderen Exkursionsteilnehmer, von der Entwicklung des Werkes und den modernen Industrieanlagen beeindruckt.

Auf dem Programm standen Gespräche mit dem Personalchef und leitenden Mitarbeitern zur Konzern- und Werksgeschichte, zur Produktpalette sowie ein Vortrag zum Thema „Personnel Recruiting and Development at Dow Chemical" mit anschließender Werksrundfahrt. Die Studierenden der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft interessierten sich neben der Entwicklung des Standortes vor allem für das internationale Engagement des Konzerns und für sein „Human Resource Management". Viele der Teilnehmer besuchten auch die gleichnamige Vorlesung im zurückliegenden Semester.

Den Abschluss der Exkursion bildete ein Besuch des Chemillennium-Parks, einem renaturierten Teil des Werksgeländes, der auch für die Öffentlichkeit zugänglich ist.   PM/W.R.