Intelligente selbstanpassende Struktursysteme

Nach dem Vorbild der Natur

Ganz im Zeichen intelligenter selbstanpassender Strukturen und Systeme stand Ende September 2000 die internationale wissenschaftliche Tagung "Smart Structures and Stuctronic Systems" unter Leitung von Prof. Dr. Ulrich Gabbert vom Institut für Mechanik. Mitgetragen wurde sie von Prof. Horn-Sen Tzou von der University of Kentucky (USA). Über 50 Wissenschaftler aus 18 Ländern trugen ihre neuesten Forschungsergebnisse zu diesem Themenbereich vor.

Das Fachgebiet dieser Tagung zählt international zu den modernsten Forschungsrichtungen und beinhaltet die Entwicklung von künstlichen Systemen, die unter Verwendung neuartiger Materialien mit Sensoren und Aktoren ausgestattet sind. Damit weisen diese ein selbstanpassendes und selbstregulierendes Verhalten auf, wie es tausendfach aus der Natur bekannt ist. "Das Konzept adaptiver Struktursysteme orientiert sich am Verhalten biologischer Systeme, die in der Lage sind, intelligent auf sich ändernde Umgebungsbedingungen zu reagieren", erläutert Tagungsleiter Gabbert. Einsatzmöglichkeiten dieser neuartigen Technologie liegen in der Robotertechnik, der Verkehrs- und Medizintechnik sowie der Luft- und Raumfahrt.

Die Internationale Vereinigung für Theoretische und Angewandte Mechanik (IUTAM - International Union of Theoretical and Applied Mechanics) hatte die Schirmherrschaft über diese Veranstaltung übernommen. Die IUTAM legt weltweit fest, zu welchen ausgewählten aktuellen Themen der Mechanik und an welchen Orten Fachsymposien stattfinden. Aufgrund der inzwischen international anerkannten wissenschaftlichen Forschungsleistungen auf dem zukunftsorientierten Fachgebiet der Entwicklung adaptiver mechanischer Systeme sowie der internationalen Aktivitäten des Leiters des Lehrstuhls für Numerische Mechanik an unserer Universität, Professor Ulrich Gabbert, hatte die IUTAM entschieden, die Tagung in die Elbestadt zu vergeben. Ines Perl