Zum 65. Geburtstag von Professor Christian Edelmann

Kleinste Drücke gemessen

Der Luftdruck, der uns umgibt, liegt normalerweise bei ca. 1000 mbar. Die kleinsten an der Magdeburger Universität erzeugten Drücke betragen einige 10-13 mbar. Die weltweiten Spitzenwerte liegen nur geringfügig tiefer. Jener deutsche Wissenschaftler, der sich in erster Linie der Messung und Erzeugung solch kleiner Drücke verschrieben hat, lehrte und forschte jahrelang an unserer Universität und feierte am 6. Februar 2000 seinen 65. Geburtstag.

Internationale Anerkennung

Prof. Christian Edelmann wurde 1935 in Freiberg geboren. Von 1952 bis 1957 studierte er an der TH Dresden Physik, wobei zu seinen Lehrern so bedeutende Namen wie Prof. Wilhelm Macke und Prof. Alfred Recknagel zählten. Nach seinem Studium beschäftigte er sich neben Problemen zur Ad- und Desorption sowie der Oberflächenanalytik in erster Linie mit den Grundlagen der Vakuummesstechnik. Mit vergleichenden Untersuchungen an Feldelektronenmikroskop und Glühkatoden-Ionisationsmanometer promovierte Christian Edelmann 1963. Etliche Forschungsaufenthalte im Ausland führten ihn nach Dubna, Wroclaw und an das Heyrovski-Institut in Prag. Die Ergebnisse seiner wissenschaftlichen Arbeiten fanden internationale Anerkennung und ermöglichten ihm 1979 seine Habilitation. Im Jahre 1988 folgte er dem Ruf als ordentlicher Professor für Vakuumphysik und -technik an die damalige Technische Universität "Otto-von-Guericke" in Magdeburg. Unter seiner Leitung entstand in Magdeburg eine Arbeitsgruppe "Vakuumphysik und -technik".

Er ist Autor bzw. Koautor von sechs Büchern, 15 Patenten und dutzenden Artikeln in wissenschaftlichen Zeitschriften. Für die renommierte englischsprachige Zeitschrift "Vacuum" ist er als Gutachter tätig. Allein in den zwölf Jahren seines Wirkens in Magdeburg betreute er mehr als 70 wissenschaftliche Arbeiten junger Wissenschaftler und Studenten. Gemeinsam mit seinem Team begründete Professor Edelmann den zweijährlich stattfindenden Otto-von-Guericke-Workshop, eine knapp einwöchige Tagung zu Fragen der Vakuummesstechnik und der Gas-Wand-Wechselwirkungen. Ehemalige Studenten seines Lehrstuhl arbeiten heute an den Brennpunkten der modernen Wissenschaft, als Doktoranden z.B. in Dundee (Schottland), als Leiter wissenschaftlicher Entwicklungsabteilungen in Firmen von Sachsen-Anhalt, als Mitarbeiter renommierter Chiphersteller (AMD) oder haben sich mit der Entwicklung neuer Messsysteme selbstständig gemacht.

Dr. Norbert Schindler